Was ist eine Welterbestätte?
Kartenübersicht
°N °E
Das dramatische Küstenprofil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden .

Skuleskogen
63.11192°N 18.48844°E
Kustens dramatiska profil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.
Trysunda
63.13949°N 18.80084°E
The coastal dramatic profile

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.
Skuleberget
63.07525°N 18.34785°E
Das dramatische Küstenprofil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.
Ulvön
63.03221°N 18.64577°E
Das dramatische Küstenprofil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.
Norrfällsviken
62.97394°N 18.52573°E
Das dramatische Küstenprofil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.
Högklinten
62.98321°N 18.39393°E
Das dramatische Küstenprofil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.
Högbonden
62.86438°N 18.47509°E
Das dramatische Küstenprofil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben
Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.

Sörleviken
62.87692°N 18.32764°E
Das dramatische Küstenprofil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.

Balesudden
63.17698°N 18.67813°E
Das dramatische Küstenprofil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.
Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „
Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.
Einzigartiges Pflanzenleben
Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.
Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.
Gavik
62.88851°N 18.19838°E
The coastal dramatic profile

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.

Mjältön
63.04889°N 18.51470°E
The coastal dramatic profile

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.

Rotsidan
62.84813°N 18.37986°E
Das dramatische Küstenprofil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.

Omneberget
62.95783°N 18.33648°E
Das dramatische Küstenprofil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.

Smitingen
62.59958°N 18.03058°E
Das dramatische Küstenprofil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.

Hummelvik
63.14204°N 18.57075°E
Das dramatische Küstenprofil

Wenn Sie auf der E4 zwischen Härnösand und Örnsköldsvik unterwegs sind, können Sie es nicht verpassen: Auf der Höhe von Docksta liegt Skuleberup fast senkrecht zur Autobahn. Ein dramatisches Beispiel für die Landaufzucht, die die Hohe Küste zum Weltkulturerbe machte.

Das mächtige Eisschild schmolz vor etwa 10.000 Jahren von der Hohen Küste weg. Dann stapelte Skuleberget wie ein kleiner Schnitt in einem großen Ozean. Bis heute ist der Berg 286 Meter über dem Meeresspiegel gestiegen. Von den oberen Aussichtspunkten hat man einen weiten Blick auf das Meer und die Hügellandschaft der High Coast.

Skuleberget in der Geschichte

Skuleberget ist mit seinem dramatischen Profil eine wichtige Marke in der dampffreundlichen Landschaft. Heute betont die Zeichnung von E4 die Lage des Berges am Rande des breiten Skuleskogens, aber schon auf den ersten Karten Skandinaviens stand Skuleberget.

Linné ging 1732 während seiner Reise nach Lappland über und berichtete über seine Erlebnisse auf dem Skuleberget: „Wir sind auf die Felsen geklettert, haben uns gehasst, uns hochgezogen, mit einer Hand eines der Büsche oder die Kieselsteine ergriffen, was, wenn er gefallen wäre war ein actum de vita nostra (= das Ende unseres Lebens). „

Der Berg hat auch eine prähistorische Bedeutung. Die königliche Höhle auf der Ostseite des Berges wurde wahrscheinlich gebildet, als Eis und Wasser die Bergseite einhämmerten. Archäologen auf der 160-Meter-Ebene haben Spuren von Siedlungen gefunden, die wahrscheinlich als Jagdstationen von Menschen für verwendet werden Vor 8.000 Jahren.

Einzigartiges Pflanzenleben

Skuleberget ist ein sogenannter Südwest-Berg mit einem lokalen Klima, das milder ist als die Umgebung und vorteilhaft für mehr Pflanzenarten. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Schlucht, die eine geschützte Position hat. Im Sommer gibt es fast Gewächshauswärme und dort wachsen Arten von besonderem botanischen Interesse.

Sie können Ahorn, die nördlichsten Vorkommen von Hassel und Linde, Ziegen, Zwerg-eared, Troll Trauben, Olvon, versuchen, Strutbräck, echte Johanniskraut, Lundtrav, Harmynta, Motten, große Glockenblumen, Veilchen, Tuvbräcka, Greenbreaks und Sträucher finden.

Skagsudde
63.18813°N 19.01613°E
Das dramatische Küstenprofil
Rödklitten
62.90970°N 18.24215°E
Das dramatische Küstenprofil
Halsviksravinen
62.92393°N 18.43460°E
Das dramatische Küstenprofil
Ögeltjärn
63.20760°N 18.79546°E
Das dramatische Küstenprofil
Genesmon
63.24620°N 18.70345°E
Das dramatische Küstenprofil
Stortorget
62.913636°N 18.304494°E
Stortorget
Storön
62.76780770803648°N 18.208465576171875°E
Storön